Banner mit Logo2

aNetzwerk_logo_1
bvf-logosmall

Startseite der Schutzgemeinschaft

Unsere Argumente

Fragen und Antworten

Vermischtes

Archiv

Schutzgemeinschaft intern

Links

Impressum

Ausbaupläne

2007

 

Rundschreiben 20143

Kontakt

Rechtsstreite

2008

 

Vorstand

Satzung

Archiv    Seite 2

>   Rundschreiben 2008

 

Zurück zum Archiv Seite 1

 

Veröffentlichungen von April bis August 2008

gruene_vertikal

Pressemitteilung   von Bündnis 90/ Die Grünen  (29. August 2008)
Der Verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN Horst Becker attackiert Verkehrsminister Oliver Wittke

"Verkehrsminister Wittke schwiemelt sich in der sensiblen Frage der rechtlichen Zulässigkeit eines Wartungsbetriebs für Großflugzeuge um klare Antworten herum"

(Zum gesamten Wortlaut)

(Zur Kleinen Anfrage  von Horst Becker und Barbara Steffens)

(Zur Antwort  des Verkehrsministeriums)

gruene_vertikal

Auf Einladung von Bündnis 90/Die Grünen fand am  Montag, 25. August, 16:00  am Flugplatz  ein Ortstermin statt. Auf der Veranstaltung fanden sich etwa 100 Personen ein, die auf die eine oder andere Weise durch die geplante Ausbaumaßnahme betroffen sein werden. Herr Wüllenkemper bekam in einer emotional aufgeladenen Atmosphäre die Gelegenheit, seine Pläne zu erläutern. Im Mittelpunkt seiner Auführungen standen erwartungsgemäß die Schaffung von Arbeitsplätzen und die zusätzlich für Mülheim zu erwartenden Steuereinnahmen. Netzwerksprecher Waldemar Nowak wies in aller Deutlichkeit darauf hin, dass er in den Plänen durchaus eine positive unternehmerische Absicht erkenne, aber mit diesem Schritt, das Tor zu einem unkontrollierten Regionalflughafen sehr weit geöffnet würde und dies sei für sehr viele Betroffene in Essen und Mülheim nicht akzeptabel.
       (Siehe auch WAZ-Artikel  zum Thema)     und     (Sommerinterview mit SPD-Chef)

NRZ

Wüllenkemper will die Entscheidung                          NRZ Mülheim, 22.08.2008, Detlef SCHÖNEN
 WDL-Inhaber Theo Wüllenkemper geht in die Offensive. Er brauche eine politische Entscheidung über seine geplante Airbus-Werft und er brauche sie jetzt, sagte Wüllenkemper (82) jetzt.              
(Zum gesamten Wortlaut)

NRZ

Warten aufs Warten                                                       NRZ Mülheim, 22.08.2008, Detlef SCHÖNEN
Man muss nicht, wie Theo Wüllenkemper, 82 Jahre alt sein, um beim Thema Flughafen die Geduld zu verlieren. Kaum eine Debatte bietet mehr argumentative Warteschleifen und verwirrende Nebenaspekte. Dabei geht es im Grunde um eine Investitionsentscheidung. Alltag, sollte man meinen.         (Zum gesamten Wortlaut)

NRZ

Lokalausgabe NRZ-Mülheim, 25.07.2008
Netzwerk kritisiert Sander  
                                                  

Das Netzwerk gegen Fluglärm fühlt sich von der Planungsdezernentin Helga Sander im Bebauungsplanverfahren zum Gewerbepark am Flughafen hinters Licht geführt. Sein Sprecher Waldemar Nowak fordert wenige Tage, bevor die Pläne am kommenden Montag im technischen Rathaus ausgelegt werden, die Beendigung des Verfahrens. Zudem würden rechtliche Schritte gegen die Dezernentin geprüft.

Der Grund für die harsche Kritik: Bei der offiziellen Bürgerversammlung vor zwei Jahren hatte Sander auf eine Frage aus dem Publikum so genanntes flugaffines Gewerbe ausgeschlossen. Diese Aussage ist in den Unterlagen auf Seite 143 auch dokumentiert. Der Inhalt sei inzwischen überholt, was an den Plänen Wüllenkempers ablesbar sei, der dort Airbusse warten möchte, so Nowak. Damit hätten sich die Grundzüge der Planung geändert.       (Gesamter Wortlaut)

WAZ

WAZ Mülheim, Andreas HEINRICH , 30.07.2008
Büro- und Gewerbepark
Vorauseilender Gehorsam

Bei den Grünen wächst der Unmut über das Vorgehen beim Bebauungsplan zum Büro- und Gewerbepark am Flughafen.

Der Plan liegt seit Montag aus und kann im Technischen Rathaus eingesehen werden. Fast überfallartig agiere die Verwaltung, klagt Hubert Niehoff, planungspolitischer Sprecher der Grünen. Die Grünen plädieren für eine „Entschleunigung”. Viele Fragen seien nicht geklärt, sagt Niehoff und bemängelt insbesondere, dass ein aussagefähiges Lärmgutachten für die Bürger fehlt. Mängel sehen sie auch in der Einbindung der Nachbarstadt Essen in das gesamte Verfahren, immerhin sei die Stadt Essen mit Eigentümer des Geländes. Regelrecht geschockt sind die Grünen darüber, dass abweichend vom ursprünglichen Wettbewerbs-Entwurf, der eine Baukulisse in mehrgeschossigen Modulen vorsieht, nun Hallen möglich sein sollen. „Die Verwaltung und Parteien sollten dazu stehen, was sie vorher gesagt haben”, betont Niehoff. Die Grünen wollen  den Antrag stellen, dass so genanntes flugaffines Gewerbe im Büro- und Gewerbepark nicht zulässig sein soll. Gleichzeitig appellieren sie an die  Planungsdezernentin Helga Sander gegenüber SPD und CDU keinen vorauseilenden Gehorsam zu zeigen. Sie erinnern die Dezernentin daran, dass sie einst als  Fraktionssprecherin der Essener Grünen vehement gegen den Flughafen eingetreten sei.
 

WAZ

WAZ  Essen, Hans-Walter Scheffler , 25.07.2008
Aus einem Kommentar von Hans-Walter Scheffler zum regionalen Flächennutzungsplan: “Wichtige Streitpunkte ausgeklammert”
“...Der Flughafen Essen-Mülheim und die A 52 sind nur zwei Beispiele dafür, wie Streitpunkte unter den Städten ausgeklammert werden.
Dass die interkommunale Zusammenarbeit dringend verbessert werden muss, zeigt der Flughafen. Es darf nicht sein, dass wichtige Weichenstellungen an Essener Bürgern vorbei erfolgen. Wo bleibt der Aufschrei der Essener Kommunalpolitiker, wo die Bereitschaft, die Bürger rechtzeitig zu unterrichten?”

WAZ

ReinerFuchs                                                                              WAZ Essen,25.07.2008
Ab Montag wird der Bebauungsplan H 17 für den Gewerbepark am Flughafen Essen-Mülheim in Mülheim offen gelegt, aber der Essener Planungsausschuss spricht darüber wohl erst am 21. August?
Was hier abläuft, hat mit demokratischem Verfahren wenig zu tun. Es wäre Aufgabe der Stadt Mülheim, auch die betroffenen Essener Bürger, . u.a. in Bredeney, Haarzopf und auf der Margarethenhöhe, rechtzeitig und umfassend zu informieren.

Was unternehmen Sie? .
Wir wollen möglichst viele betroffene Essener mobilisieren und denken an eine Unterschriftenaktion. Unser Ziel sind viele Einwände von Bürgern.

Was sagen Sie zum Regionalen Flächennutzungsplan?
Bislang ist am Status quo des Flughafens nicht gerüttelt worden. Das Ziel heißt offiziell immer noch Schließung im Jahre 2034.           Scheff
(Reiner Fuchs ist Vorstandsmitglied der Schutzgemeinschaft Fluglärm E/MH.)

 

MBI-Fraktion im Rat der Stadt Mülheim a.d. Ruhr:

Verschiebung der Offenlage des Bebauungsplans "Büro- und Gewerbepark am Flughafen - H 17" 

Aus verschiedenen Gründen haben wir massive Bedenken gegen diese Offenlegung eines nicht gerade unbedeutenden und ebenso umstrittenen Bebauungsplans unserer Stadt. Wir legen deshalb Widerspruch ein und fordern Sie auf, die Offenlegung des H 17 frühestens nach dem nächsten Planungsausschuss durchzuführen, sinnvollerweise aber erst, nachdem auch in Essen die entsprechenden Gremien beraten und zugestimmt haben.            
 
(Zum gesamten Wortlaut)
 

gruene_vertikal

BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN (16.Juli 2008)
Pressemitteilung: Grüne: CDU zu blauäugig
Auf Glatteis begibt sich die CDU nach Ansicht der Grünen mit ihrem uneingeschränkten Ja zum Bebauungsplan für den Gewerbepark am Flugplatz.                             /  Hubert Niehoff

                                                                                                                    (Zum gesamten Wortlaut)
Abgestandener Kaffee
Unbeeindruckt zeigen sich die Grünen vom Vorstoß des Vereins „pro Ruhrgebiet“ betreffs Düsenflug am Flugplatz Essen/Mülheim.               / Annette Lostermann-De Nil                        (Zum gesamten Wortlaut)

WAZ

WAZ Mülheim, 10.07.2008, Frank Meßing
Flugzeugwerft am Flughafen Essen/Mülheim
CDU bremst ihren OB-Kandidaten Zowislo
Die CDU rudert zurück und knüpft ihre Zustimmung zur geplanten WDL-Flugzeughalle an die Bedingung, dass es am Flughafen Essen/Mülheim ausschließlich Werkverkehr gibt. Zugleich äußert Parteichef Andreas Schmidt seine Skepsis, dass das Junktim rechtlich möglich ist.

Zum Online-Forum   derWesten.de         (Online-Kommentar)                 (Zum gesamten Wortlaut)

 

Netzwerk Mülheimer Bürger,  Mülheim, den 10.Juli 2008

Presseerklärung: Flughafen Essen/Mülheim
Im Rahmen eines sachlich-konstruktiven Gesprächs des Netzwerks gegen Fluglärm und der Schutzgemeinschaft Fluglärm Essen sind am gestrigen Abend mit der Mülheimer CDU im wesentlichen die tatsächlichen und rechtlichen Bedenken zum Ausbau.               Waldemar Nowak
(Zum gesamten Wortlaut)   

WAZ

WAZ Mülheim, 06.07.2008, Frank Meßing
Werft für große Düsenjets:   Flughafen-Gegner greifen die CDU an
Die Reaktionen im WAZ-Internet-Portal Der Westen sind relativ ausgewogen. Bei den Flughafen-Gegnern indes stoßen die Pläne des Luftfahrtunternehmers Theo Wüllenkemper, auf den Ruhrhöhen eine Werft zur Wartung von Airbussen zu bauen, auf klare Ablehnung.

Dabei nehmen sie weniger die WDL-Gruppe als die CDU ins Visier, die das Projekt inzwischen ....
Zum Online-Forum   derWesten.de                                        (Zum gesamten Wortlaut)

 

WAZ

51211063_01764879_inline WAZ Essen, 07.07.2008, Kai Süselbeck
Aufreger Airbus
Bezirksregierung: Eine Wartungshalle für Jets macht Änderung der Betriebsgenehmigung für Flughafen notwendig.Die Stadt Essen hat auf die Entscheidung über den Neubau wenig Einflussmöglichkeiten

Zum Online-Forum   derWesten.de                                               (Zum gesamten Wortlaut)
 

WAZ

 WAZ Mülheim, 11.07.2008, Julia Damm und Margitta Ulbricht
Viel Lärm um nichts
Was Leute zum Flughafen meinen, die auf dem Boden geblieben sind
Flughafen pro und contra, große Düse oder kleine Düse?, Wartungshalle ja oder nein? Ein Hickhack, das mittlerweile Flügel bekommen hat. Jenseits von Politik und Fluglärm-Gegnern haben wir Menschen gefragt, die am Boden geblieben sind.

Zum Online-Forum    derWesten.de                                              (Zum gesamten Wortlaut)
 

 

Kommentar: Dieser Artikel der WAZ stellt einen Tiefpunkt journalistischer  Tätigkeit dar und kommt einem intellektuellen Offenbarungseid gleich: Flach, tendenziell, willkürlich und frei von Fakten. Dass ein solcher Unsinn die Redaktionskonferenz passieren konnte, wird wohl das Geheimnis der WAZ bleiben. Genügt es inzwischen schon,  nur irgend etwas pro Flughafen zu produzieren, um wohlwollend veröffentlicht zu werden?(gs)

NRZ

NRZ, 09.07.2008, Detlef Schönen  

Kleiner Flughafen ganz groß?
Essen/Mülheim. Das Luftfahrtunternehmen WDL will in Mülheim sieben Airbus A 320 warten und löst damit Turbulenzen aus.   Manch einer hielt es für ein Produkt des politischen Sommerlochs. Der Airbus A 320 landet demnächst in Mülheim? .........                             Zum Online-Forum    derWesten.de                (Zum gesamten Wortlaut)                    (Leserbrief)

WAZ

WAZ, Essen, 06.07.2008
INTERVIEW MIT THEODOR WÜLLENKEMPER :
Werft im Drei-Schicht-Betrieb
 Die WDL plant am Flughafen Essen/Mülheim eine Halle, in der drei Airbusse parallel gewartet werden sollen.20 Millionen Euro Gesamtinvestition. 200 neue Arbeitsplätze sollen entstehen
Das Luftfahrtunternehmen WDL will am Flughafen Essen/Mülheim eine Halle bauen und dort Maschinen vom Typ Airbus A 320 warten lassen, Gegner der "großen Düse" schlagen Alarm. Über seine Pläne und Ziele sprach Inhaber Theodor Wüllenkemper mit WAZ-Redakteur Frank Meßing.

Zum Online-Forum  derWesten.de                                      (Zum gesamten Wortlaut)
 

 


Seitenanfang

 

 

Veröffentlichungen von Januar bis März 2008

WAZ

Auch die zweite Düse genehmigt
Nach Angaben der WAZ Essen vom 17.März 2008  sind nun “erstmalig planmäßige Starts und Landungen mit Düsenflugzeugen von Essen-Mülheim aus möglich”. Flugplatzkritiker befürchten, dass nun weitere Firmen unter dem “Gesichtspunkt der Gleichbehandlung”  Düsenfluggenehmigungen beantragen könnten...    
 (Zum gesamten Wortlaut)
Siehe zu diesem Thema auch die Online-Beiträge auf       (derwesten.de)

WAZ

WAZ  Mülheim 18.03.2008, Hans-Walter Scheffler
Kritik an Geschäftsflughafen-Plänen
:
 
Initiativen planen Klage gegen die Düse
Der Flughafen Essen/Mülheim kommt nicht zur Ruhe. Nachdem die Bezirksregierung Düsseldorf eine für ein weiteres Jahr befristete Folgenehmigung für die Zulassung von Düsenflugverkehr und sogar noch eine zweite Ausnahmegenehmigung erteilte, haben die Schutzgemeinschaft Fluglärm Essen und das Netzwerk Mülheimer Bürger Klagen angekündigt. ...

(Zum gesamten Wortlaut auf derwesten.de)

radio_mh

Antenne Ruhr vom 6.3.08
Nach einer Entscheidung der Bezirksregierung befürchten Düsenfluggegner eine schleichende Nutzungveränderung des Flughafens Essen-Mülheim.
Eigentlich sollte die Sondergenehmigung für Düsenflugzeuge Ende es Monats auslaufen. Jetzt ist sie für fast ein Jahr verlängert worden, das schreibt die NRZ. Außerdem darf eine zweite Düsenflugmaschine auf dem Flugplatz geparkt werden. Nach wie vor sind aber nur vier Flugbewegungen pro Tag gestattet
.

wdr

 WDR Regional vom 6.3.08
Mülheim: Düsenjet darf weiter fliegen
Auf dem Flughafen Essen/Mülheim dürfen auch weiterhin Düsenjets starten und landen. Die Düsseldorfer Bezirksregierung hat eine entsprechende Erlaubnis jetzt um ein Jahr verlängert.Die Fluggesellschaft VHM, die von Mülheim aus vor allem Flüge für Geschäftsreisende anbietet, darf darüber hinaus einen zweiten Düsenjet auf dem Flughafen stationieren. Der Flugbetrieb mit Düsenjets hatte wegen der damit verbundenen Lärmbelästigung bereits im vergangenen Jahr für erheblichen politischen Wirbel in Mülheim gesorgt.      

NRZ

“Neuer und alter Ärger um den Flughafen”
Nach Angaben der NRZ Mülheim vom 7.März 2008 fordert CDU-Parteichef Andreas Schmidt, die Gesellschafterversammlung einzuberufen, weil die Ausweitung auf einen zweiten Jet “ein politisches Thema ist”. Netzwerksprecher Waldemar Nowak: “ ...nach der Ablehnung unseres Widerspruchs geht’s vor Gericht”. Im Zusammenhang mit der neuen Flugzeughalle spricht Horst Becker von den GÜNEN gar von “Subventionsbetrug”.                 
(Zum gesamten Wortlaut)

WAZ

“Bruchpilot auch juristisch gelandet “
Staatsanwalt spricht von fliegerischerTodsünde 
Nach Angaben der WAZ Essen vom  2.Februar 2008 wirkte der Düsseldorfer Pilot unbelehrbar und moralisch hochstehend. Seine Berufung gegen die 15 monatige Bewährungshaft zog er weniger aus Einsicht zurück als auf Grund der erdrückenden Beweislage.

Kommentar:  Wer und was darf da eigentlich alles über unseren Köpfen fliegen?

gruene_vertikal

Pressemitteilung BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN (30.Januar 2008):
GRÜNE an Eismann: Bei der Wahrheit bleiben!
Die Verbreitung unwahrer Behauptungen werfen die GRÜNEN Flugplatz-Geschaftsführer Eismann vor. Es geht um die Ausweisung der Flugplatzfläche im Regionalen Flächennutzungsplan (RFNP).                                                                

(Zum gesamten Wortlaut)               (Kleine Anfrage 2270 von Horst Becker und Barbara Steffens)

gruene_vertikal

Pressemitteilung BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN (10.Januar 2008):
Vorgänge um neue Flughalle beunruhigen auch GRÜNE
Die CDU ist mit ihrer Skepsis gegenüber der geplanten Flughalle an der Brunshofstraße nicht allein. Unterstützung erhält sie von den Grünen. ...                                           

(Zum gesamten Wortlaut)                 (Kleine Anfrage 1691 von Horst Becker und Barbara Steffens) 

 

Seitenanfang

     

Archiv Seite 1 (Ältere Kurzmeldungen 2007)

Pflichtgemäß verweisen wir darauf, dass die Verantwortung für die Inhalte der hier aufgeführten Links zu anderen Internet-Auftritten bei den jeweiligen Betreibern liegt und wir daher keinerlei Haftung übernehmen.

[Startseite] [Unsere Argumente] [Fragen/Antworten] [Sachstand] [Vermischtes] [Archiv] [Archiv Seite 2] [Archiv Seite 3] [Links] [Mitglieder/Anträge] [Kontakt] [Vorstand] [Impressum]